Der Kryptomarkt bewegt sich immer mehr auf das größte Tief bis dato heute zu. Fast alle Kurse sind noch weiter bergab gefallen. Der Bitcoin stand zwischendurch auf dem tiefsten Punkt seit einem Jahr und hatte einen Verlustwert von knapp 30% einzubüßen.

Stark beeinflusst wurde dies durch eine Krise des Kryptomarktes in Südkorea. Dort sprach der Justizminister strengere Regulierungsgesetze aus, welche in nächster Zeit durchgesetzt werden sollen. Zu dieser Zeit waren verschiedene Kryptoplattformen in Südkorea nicht mehr erreichbar. Die Gesetze sollen die Investoren schützen, zu viel Geld zu verlieren. Des Weiteren sollen erzielte Gewinne sonderbar steuerlich abgesetzt werden.

Meiner Meinung nach ist die Angst eher zu groß, dass der Regierung Geld durch die Lappen geht. Die vorgetäuschte Angst das die Großinvestoren oder die privaten Leute zu hohe Verluste einfahren, ist totaler Blödsinn. Heutzutage tun schon viele Regierungen und Institutionen mit Kryptowährungen handeln und auch bunkern. Unterbunden werden kann der Krypomarkt nicht, dafür fehlen die Mittel der Regierung dagegen effektiv vorzugehen und des Weiteren ist der Coin schon viel zu weit in die Wirtschaft verstrickt, um einfach ausgelöscht zu werden.

 

Nachdem die Bitcoins dann auf meiner Wallet in Binance waren, musste ich nur den IOTA Kurs beobachten. Der Entschluss ist dann realtiv zügig gefallen, als der IOTA am 17.01.2018 unter 2,2€ war, habe ich zugeschlagen. Insgesamt konnte ich mir dann aus den erhofften 100 dann ganze 104 besorgen. Mein Ziel wurde erreicht, eigentlich wurde es übertroffen.

 

Gebühren sind hier diesmal nicht angefallen und ich konnte eins-zu-eins tauschen. Jetzt werde ich die Coins erstmal auf meinem Binance Account behalten und dort bunkern, bis eine gescheite offline oder online Wallet für IOTA erscheint.

 

over & out,

jonasch